Zwischen den Polen von Form und Inhalt, Abstraktion und Figürlichkeit,
Flächigkeit und Dreidimensionalität generiert Sylvia Schultes in ihren gemalten Räumen
vielschichtige semantische Netzwerke, die sich aus der ganzheitlichen Logik
der Analogiebildung ständig neu formieren

Textausschnitt aus:
„Die gemeinsame Logik von Atomen und Symphonien“
von Belinda Grace Gardner 2007